Autostadt in Wolfsburg

Gestern war ein recht langweiliger Sonntag mit halbwegs gutem Wetter. Genau der richtige Zeitpunkt um Autos zu kaufen :-) Die Autostadt in Wolfsburg hat 363 Tage im Jahr die Pforten geöffnet. Also nichts wie hin. Ein Abendticket kostet 7 Euro. Ab 18 Uhr ist dann Eintritt frei und die Pavillions mit Autos sind dann geschlossen. Diese 7 Euro Eintritt kann man dann noch verzehren. Also isst man seinen Eintritt quasi auf. Ganz schön beeindruckend diese kleine Stadt für sich. Natürlich habe ich auch ein paar Schnappschüsse gemacht.

audi-r8Highlight waren unter anderem der VW Scirocco (Shirocco) in der Neuauflage (Ganz schön viel Tam Tam um die Karre) und der Audi R8. Da hab ich dann auch gleich den Kaufvertrag unterschrieben. Die Farbe weiß erschien mir auch ganz passend für dieses Auto. Vorab schon mal ein kleines Bildchen vom R8 wie demnächst in Sdbg City rumcruisen wird. So nice!

Zwei Benziner bietet VW zum Verkaufsstart am 30. August. Schon der 1,4-Liter große TSI mit 160 PS bringt den Scirocco in 8,0 Sekunden auf Tempo 100 (Spitze 218 km/h). Der 200 PS starke 2,0-Liter TFSI setzt noch eins drauf: in 7,2 Sekunden auf 100 km/h, 235 Spitze. Wenn man das lohnenswerte DSG-Getriebe mit bestellt hat – beim Herunterschalten rotzt der GTI-Motor einen herrlichen Zwischengasstoß raus.

Der Audi R8 kommt mit 8 Zylindern daher und hat 420 PS/ 309KW. Der Einführungspreis liegt bei 106.000€. Da muss er sich aber auch mit anderen seiner Preisklasse wie einem Porsche messen lassen. Naja, ich werde es demnächst am eigenem Leib spüren… hehe

autostadtWas ist noch zu beachten wenn man in die Autostadt fährt? Also ein Zeitpolster von 3 Stunden in der Stadt selber muss man einplanen um wirklich alles zu sehen. Wir waren fast ein wenig spät da und konnten so nur 2 Stunden gucken. Dann haben wir noch ein Wasserspiel was derzeit läuft angesehen und einen happen im Restaurant gegessen. Ich würde fast meinen, dass vorbestellen Pflicht ist, sonst bekommt man um 18:00 nach Ladenschluss überhaupt keinen Platz mehr.

Sebastian

Der Author ist seit 1996 mit dem Virus namens Computer infiziert. 1998 kam ein neuer Virus namens Internet hinzu. Bis heute sind beide Viren unheilbar und tief im Author verwurzelt. Über Praktika im Jahr 2000 in der Systemintegration ging es 2002 mit einer Ausbildung als Anwendungsentwickler weiter. Im Jahre 2008 dann die Selbstständigkeit im Bereich Internet bzw. Online Marketing die auch immer noch anhält.

Mehr Einträge von diesem Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.