Dubai – Urlaub in der arabischen Sonne! Teil 2

Den ersten Teil dieses Postings findet ihr hier. Durch meine Zugfahrt nach Nürnberg hatte ich heute ein wenig Gelegenheit, besser gesagt noch weitere 3 Stunden an dem Posting zu schreiben.

4. Tag – Samstag
Wir sind ein wenig früher aufgestanden um unser Hafenrundfahrt Ticket nicht verfallen zu lassen. 200 Meter neben unserem Hotel konnten wir in die Metro einsteigen, die ja nun deutlich früher losgefahren ist als an dem gestrigen Tag. Highlight am Morgen, Tickets am Automaten kaufen. War doch um einiges leichter als ich gedacht hatte. Trotzdem bildete sich hinter uns eine kleine Schlange. IMG_2833Die ersten schauten uns schon nervös über die Schulter. Die Metro hat uns dann von Ibn Battuta zum Creek gebracht. Von dort aus sind wir dann an den Ableger gegangen. Nach einer halben Stunde konnten wir dann auf das Schiff (Kutter) der uns dann durch den Hafen gefahren hat. Mit knapp 2 Stunden Fahrtzeit fand ich das doch sehr üppig. So viel gab es Ufer des Creek nun auch nicht zu sehen. Gegen Mittag haben wir dann wieder angelegt. Nach kurzem überlegen wie es denn weitergeht sind wir zur The Dubai Mall mit der Metro gefahren. Dann haben wir uns den halben Nachmittag in der Mall aufgehalten. Eigentlich mehr oder weniger unfreiwillig, weil wir uns immer und immer wieder verlaufen haben. IMG_2781Das Ding ist einfach unfassbar riesig und die ein und Ausgänge nicht immer unbedingt plausibel. Da wir am gestrigen Tag schon auf das riesige Aquarium aufmerksam geworden sind, haben wir uns heute den Eintritt in das Aquarium und Unterwasser Zoo gegönnt. Ich möchte nicht wissen wie viel Wasser wirklich in allen Aquarien zusammen war. Schließlich ist das ganze Wasser ja in einem Gebäude bzw. in der Dubai Mall. Die Bilder vom Aquarium gibt es übrigens wie alle anderen auch im google picasaweb Album. Auf Nachfrage wo wir Karten für die Besichtigung vom Burj Khalifa herbekommen, und den Kartenverkauf dann auch tatsächlich gefunden haben, kam die nächste große Enttäuschung.

Es gab in der Zeit in der wir noch in Dubai waren leider keine einzige Karte mehr um mit dem Fahrstuhl nach oben zu fahren. Bis Dienstag Spätabends war wirklich alles „sold out“. Nachdem wir dann wirklich richtig platte Füße von den langen Wegen hatten, sind wir langsam aber sich den Rückweg angetreten. Essen im Hotel war angesagt. Wieder sehr leckere Sachen die es zu entdecken galt. Da wir uns ja nun ganz hervorragend am IMG_3126Burj Khalifa auskannten, sind wir am gleichen Abend noch einmal wieder zurück. Natürlich mit der Metro. Die Schnappschüsse in der Dämmerung bzw. im Dunkeln wollte ich mir nicht entgehen lassen. Ein gutes hatte das alte Rentner Ehepaar dann ja doch. Sie haben uns auf die Wasserspiele vorm Burj Khalifa hingewiesen. Die beiden hatten sich das nachmittags angesehen. Aber wir beiden Dubai Experten ;-) wussten es besser und haben uns das Spektakel natürlich in der Dunkelheit angesehen. Wirklich super beeindruckend. Licht und Wasserspiele in Kombination mit Musik (Der komplette Vorplatz wird mit Musik beschallt) bringt richtig Gänsehaut Feeling. Das war definitv das Highlight des Tages und hat uns wirklich für den stressigen Nachmittag und den damit verbunden Klumpen an unseren Beinen entschädigt. Da die letzte Metro kurz nach 10 fährt, haben wir uns mit dem Taxi für schlappe 50 Dirhams (10 Euro) durch die komplette City zurück fahren lassen. Fahrtdauer ca. 30 Minuten! Fix und foxi im Bett!

5. Tag – Sonntag
An unserem heiligem deutschen Sonntag sind wir dann mit der Metro in die City, den letzten Rest hat uns das Taxi gefahren. Am Fischmarkt angekommen sahen wir eine richtige Touri Ablade Station. Alles voller Busse. Aber keiner ging in unsere Richtung zum eigentlich Fischmarkt. IMG_3174Dort angekommen wusste ich ehrlich gesagt auch warum sich dort keiner aufhielt. So was ekeliges an Fisch Geruch, dass kann sich keiner vorstellen. Wir haben uns dann auch noch in die Halle rein getraut, Die Fischverkäufer haben auf mich den Eindruck gemacht, als hätten Sie noch nie eine blonde frau gesehen haben. Der Kampf und jeden Kunden hatte begonnen. Nicht nur mit dem Mund sondern auch mit Händen und Füßen. Wir wollten doch nur gucken und keinesfalls Fische kaufen! Nachdem ich dann zu hören bekam, „Ich glaub ich möchte hier schnell wieder weg, die gucken mich alle so komisch an“ haben wir die Flucht ergriffen. Am Busbahnhof angekommen, mussten wir uns eine neue Karte lösen um zu nächsten Metro Station zu gelangen. Auch im Bus gab es ein Abteil nur für die Damen.

Die Bus Tour zum Oceana Beach Resort um 2 Uhr haben wir leider ganz knapp verpasst. Es weht eine leichte Brise auf dem Dachpool. Unsere Ruhe wird nur ab und an von den Gebeten der „Propaganda Türme“ gestört. Bitte versteht mich nicht falsch. Ich mein das mit dem Türmchen gar nicht böse. Bis zum Essen im Hotel war es nicht mehr lang. Wieder nur leckeres Essen, das man gar nicht alles probieren kann. Allein die Nachspeisen, viele kleine Törtchen, Eis und so Pudding haben für eine halbe Armee gereicht. Am Abend sind wir zum Yachthafen gefahren. Super toller Anblick am Abend. Viel gab es nicht zum anschauen. Dafür haben wir viele kleine lokale gefunden, bei denen man leicht den knurrenden Magen füllen kann. In der Nacht haben wir an der Hotel Cocktail Bar noch ein paar nette Drinks verhaftet. Ich habe mir noch eine Wasserpfeife bestellt. Natürlich Doppel Apfel! Ganz ehrlich so ne Sisha hab ich noch nicht geraucht. Der Tabak war gut und die Kohle muss mit Gold veredelt gewesen sein :-) Das Service Personal, nennen wir ihn mal Sisha Anzünder, brachte die Wasserpfeife zum Platz. Die Kohle hat er innerhalb weniger Sekunden so dermaßen durchgezogen, das, ich in wenigen Monaten massivste Lungenschäden bei dem guten Mann vermutete. Nachdem wir alles ordentlich aufgeraucht und ausgetrunken haben, ging es ab ins Bett.

6. Tag – Montag
Nachdem Frühstück ging es mitten durch die Wüste Dubais. Da man nicht unmittelbar mit Bus und Metro zum Dubailand gelangen konnte, haben wir uns wie so oft in diesem Urlaub ein Taxi bestellt. Ich wollte mir die Motor Sport City mal von nahem sehen. Aber an auszusteigen um ein paar Bilder zu machen, war nicht zu denken. Es sah alles so leer und tod aus, das wir nach Stunden kein neues bekommen hätten. durch die Wüste von Dubai gefahren. Der Taxi Fahrer witterte seinen großen Reibach an diesem Tag und telefonierte erst mal gefühlt sämtliche Kumpels ab. Die Fahrt war irgendwie ein kleiner Reinfall. Alles nur aus dem Taxi zu betrachten war auch nicht schlecht :-( Nächstes Ziel anvisieren. Wohin wenn man schon fast alles gesehen hat? Die willkürliche Suche im Guide ergab den gemeinsamen Nenner Zoo. Ganze 1 Dubai Dollar wollte der Zoo an Eintritt haben, nachdem wir im Taxi ne gefühlte halbe Million bezahlt haben. Das müssten so ungefähr 50 Cent Eintritt im Zoo gewesen sein. Viele kleine Kinder die herumtollten. Aber die waren wir ja den ganzen Urlaub über schon gewohnt. Im Zoo gab es aus ein paar Tiger und Äffchen nicht wirklich besonders tolle Tiere. Die Scheichs halten sich die Tiere höchstwahrscheinlich alle im Privat Zoo. Beim schlendern durch die Straßen entdeckten wir noch die „Italian Mall“. Selbstverständlich alle Labels aus Italien am Start und alles im italienischen Ambiente und wieder riesig. Zwar nicht so groß wie die Dubai Mall und Konsorten aber trotzdem sehenswert. IMG_3247Dann mein persönliches Tageshighlight: der versteckte Strand. Linda kam auf die Idee einfach mal über die Straße und hinter den Häusern ausschau nach Meerwasser zu halten. Ein Hinweisschild hielt uns nicht wirklich auf. Über die Mauer gehüpft und zack schon da. Ohne Worte, die Erinnerung zählt. Da es noch relativ früh am Tag war, sind wir zurück Hotel und sind dann noch an den Oceana Beach Resort. Die arabische Sonne war uns an diesem Tag aber nicht so wirklich gnädig, sodass eine abschließende bräune ausblieb. Also zurück zum Hotel und dort den warmen und geheizten Pool genossen.

Der Abflug
Nach einer verdammt kurzen Nacht ging es am Dienstagmorgen so gegen 4 Uhr zum Flughafen. Eine gute Stunde brauchte man vom Hotel zum Flughafen Bis man so an jedem dritten Hotel angehalten hat und alle Koffer eingeladen hat vergeht einfach seine Zeit. Ein Taxi ist hier deutlich schneller. Selbst auf der Rückreise zum Flughafen konnten wir noch beobachten, wie der einheimische Kommunikationsstil der Männer gepflegt wurde. Laut prahlend wurde über den Park und Fahrstil unseres Transit Busfahrers geschimpft. Er hatte sich aber auch wirklich ein wenig dämlich platziert. Den Rückflug haben wir einer Boeing 777-300 gemeistert. Wieder ein toller Flug mit Emirates kann man nicht anders sagen. Auch wenn das Entertainment System ein wenig in die Jahre gekommen wirkt und mein System auf dem Rückflug ständig abgestürzt ist. Ehrlich, ich hab nichts gemacht! Somit haben wir auf dieser Reise Moderne und Tradition erlebt und sind gespannt wie sich dieses Land entwickeln wird! Alle Fotos gibt es wie immer im Picasaweb Album.

Sebastian

Der Author ist seit 1996 mit dem Virus namens Computer infiziert. 1998 kam ein neuer Virus namens Internet hinzu. Bis heute sind beide Viren unheilbar und tief im Author verwurzelt. Über Praktika im Jahr 2000 in der Systemintegration ging es 2002 mit einer Ausbildung als Anwendungsentwickler weiter. Im Jahre 2008 dann die Selbstständigkeit im Bereich Internet bzw. Online Marketing die auch immer noch anhält.

Mehr Einträge von diesem Author
2 Kommentare für “Dubai – Urlaub in der arabischen Sonne! Teil 2
  1. Sebastian Spreen

    An manchen Tagen hat man wenig Zeit etwas zu schreiben und dafür an anderen umso mehr. Heute fällt es mir nach einem anstrengenden Tag und einem halben Liter Bier doch enorm flott von der Hand meinen lang ersehnten Urlaub niederzuschreiben. Der erste echt

     
    Reply
  2. Sebastian Spreen

    Schwupp die Wupp! Wieder ist ein Jahr rum! Die Jahre vergehen wie im Flug. Kaum beginnt das Jahr, schon endet es auch wieder. In 2011 ist viel passiert. Nicht immer war alles positiv aus gesundheitlicher Sicht. Aber warum auf das negative schauen, wenn es

     
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.