Tag Archive: tablet

Sind Tablets ein Schritt in die falsche Richtung

Sind Tablet Computer ein Schritt in die falsche Richtung der „digitalen Evolution“? Eigentlich decken Desktop PC´s und Notebooks das komplette Spektrum für alle Anwendungen ab. Bei Desktop Computern sehe ich zum Großteil ein, das diese für die breite Masse einfach überholt sind. Keiner brauch so ein großes, klobiges und unbewegliches Teil im Wohnzimmer. Notebooks haben eine optimale Größe für das Wohnzimmer.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann, ist das nahezu endlos aus dem Boden sprießende Zubehör für iPad, Nexus, Asus und Samsung Geräte. Da werden Tastaturen oder gleich eine ganze Beschallungsanlage für das Wohnzimmer angeboten. Weil es ja so schön einfach ist, das Gerät einzustecken und schon läufts. Reicht vielen Benutzern einfach das surfen im Netz? Das konsumieren von Informationen und Videos. Wenn ich die Kosten für ein Tablet und eine optionale Tastatur zusammen rechne, bekomme ich locker ein keines Notebook. Notebooks haben einen weiteren Vorteil, den ich persönlich für wichtig halte. USB Anschlüsse! Ich habe die Möglichkeit Peripherie Geräte wie Brenner oder Daten-Stick anzuschließen. Braucht das kein Mensch mehr? Arbeiten alle nur noch mit DropBox, Google Drive, Office 365 uvm.? Vertraut jeder seine Daten externen Anbietern an? Theoretisch könnten diese Ihren Dienst auch einstellen. Und dann alles weg? Digitale Fotoalben, Bewerbungen, Doktorarbeit die hoffentlich nicht geklopiert ist?!

Also ich bin wahrscheinlich „oldschool“ und mache mein Backup noch auf einem Server oder USB Stick und dabei bleibts!

Weiterlesen

Nexus 10 – Akkulaufzeit mit 12 einfachen Tipps erhöhen

Damit ihr euer Nexus Gerät nicht so häufig an die Ladestation hängen müsst, und damit das nervige aufladen ein wenig hinaus zögern könnt, hier mal ein paar Vorschläge bzw. Ich schreibe einfach mal so runter wie es mir in den Sinn kommt. Die Reihenfolge sagt nichts über die größtmögliche Sparfunktion des Akkus aus. Nun 12 Tipps, die die Akkulaufzeit des Nexus 10 drastisch erhöhen können:

tablet-tastaturTipp Nr. 1 – Töne & Vibration: Ich finde Tastatur Töne & Vibrationen überaus nervig und störend. Zu dem fressen die Soundausgaben über die Lautsprecher unnötig Energie. Die Vibration benötigt ebenfalls Energie. Zu finden ist diese Einstellungen unter: Einstellungen -> Sprache & Eingabe = Android Tastatur (Haken bei „Tastendruck vibrieren“ & „Ton bei Tastendruck“ entfernen)

nexus-10-helligkeitTipp Nr. 2 – Display: Wie sich sicher jeder vorstellen kann, benötigt das Display die größte Akkuleistung im ganzen Gerät. Daher empfehle ich die Helligkeit des Nexus von extrem hell auf ein Minimum zu reduzieren. Auch die Autofunktion empfiehlt es sich zu deaktivieren. Zu finden ist diese Einstellungen unter: Einstellungen -> Display -> Helligkeit.

nexus-10-toeneTipp Nr. 3 – Sounds/Töne: Töne und kleine Soundeinspielungen bei neuen Mails, Facebook oder Twitter Erwähnungen finde ich nicht sooooo wichtig, das deshalb ein Ton aus dem Tablet erklingen muss! Auch diese Einstellung kann man komplett deaktivieren. Bei Videos wird dann trotzdem noch Ton abgespielt, wenn die Lautstärke entsprechen eingestellt ist. Zu finden ist diese Einstellungen unter: Einstellungen -> Töne (Haken bei „Töne bei Berührung“, „Ton bei Displaysperre“ und „Bei Berührung vibrieren“ deaktivieren.)

Tipp Nr. 4 – Synchronisierung: Die Synchronisierung bei E-Mail Diensten sollte man auf 1 Stunde setzen. Diese Einstellung ist ein wenig schwieriger zu finden. Rufe dazu die E-Mail App auf. Oben rechts in der Ecke sind 3 vertikal angeordnete Punkte -> Einstellungen = „Häufigkeit des E-Mail-Abrufs“ auf „Stündlich stellen“. Gleiches vorgehen sollte bei Gmail App anwenden. Dort kann man die Synchronisierung allerdings nur komplett deaktivieren. GMX und Web.de haben ebenfalls Einstellungen die das synchronisieren beeinflussen.

android-drehungTipp Nr. 5 – Drehung: Das Drehen des Tablets kostet Prozessorleistung. Alles was den Prozessor belastet, kostet Strom. Deshalb habe ich die „Drehung gesperrt“. Zu finden ist diese Einstellungen ein wenig anders wie bei den anderen Tipp. Einfach rechts oben über die Ecke von Uhrzeit und WLAN Button nach unten wischen. Dann fällt ein Menü runter. Wenn der Punkt „Drehung gesperrt“ blau leuchtet, ist das Display gegen die Drehung blockiert.

Tipp Nr. 6 – Bluetooth: Wer Bluetooth Dienste nicht ständig benötigt, sollte Bluetooth deaktivieren. Zu finden ist diese Einstellungen unter: Einstellungen -> Bluetooth = An / Aus

android-tablet-hintergrundTipp Nr. 7 – Hintergrund: Live Hintergründe spielen eine wichtige Rolle für die Prozessorleistung. Sollte sich der Hintergrund ständig bewegen und dazu noch auf die Eingabe des Benutzer reagieren, dann findet sich dies auch in der Prozessorlast wieder. Ich habe auch hier nur einen Standard Hintergrund gewählt. Zu finden sind die Hintergründe unter: Einstellungen -> Display -> Hintergrund -> Hintergrund-Bilder = Auswahl je nach Geschmack.

nexus-appsTipp Nr. 8 – Apps: Offene Apps laufen oftmals lange im Hintergrund und verbrauchen so unnütze Rechenlast des CPUs. Man sollte darauf achten offene Anwendungen des Öfteren nach Benutzung zu schließen. Zu dem weiß man nie, was die Apps so alles „nach Hause funken“, wenn Sie im Hintergrund idlen. Deshalb schließen. Ganz unten innerhalb des schwarzen Balkens sind dafür 3 Symbole angeordnet. direkt neben dem „Home“ Button ist das Symbol für offene Apps. Beim Drücken werden alle offenen Apps angezeigt. Durch wischen nach oben oder unten können die Programme geschlossen werden.

tablet-standortzugriffTipp Nr. 9 – GPS: Einige Apps übertreiben es mit der GPS Ortung und meinen Sie müssen ständig Kontakt zu den Satelliten halten. Die Apps Google Maps und Facebook können das auch sehr gut. Ob Facebook und ALLE Freunde immer wissen sollen, wo ich gerade bin sei mal dahin gestellt. Ich deaktiviere die GPS Ortung bzw. den ganzen Service auf dem Nexus. Zu finden ist diese Einstellungen unter: Einstellungen -> Standortzugriff = Zugriff auf meinen Standort „Aus“.

tablet-ruhezustandTipp Nr. 10 – Ruhezustand: Der Ruhezustand tritt immer dann in Kraft, wenn ihr das Nexus über eine längere Zeit nicht benutzt habt. Ich empfehle hier einzustellen: 1 Minute. Wer länger als 1 Minute nicht das Display berührt, der ist abgelenkt und das Display kann somit Strom sparen. Zu finden ist der Ruhezustand unter: Einstellungen -> Display -> Ruhezustand = (Empfehlung 1 Minute)

Tipp Nr. 11 – Widgets: Ein heißes Thema sind Widgets. Sicherlich tragen Widgets dazu bei, das Tablet attraktiver in der Benutzung zu machen. Ich nutze auf meinem Nexus selbst Widgets, jedoch in Maßen. Einige Widgets holen sich Bilder aus dem Internet, rufen in regelmäßigen Abständen Informationen ab (Wetterapps etc.). All das lässt die Akkuleistung schnell dahinschmelzen. Dauerhaft abschalten kann man die Widgets im Nexus 10 nicht. Sollten sich auf dem Homescreen Widgets befinden, kann man diese mit halten auf die App und dann mit ziehen nach oben auf das X in der Mitte löschen. Danach ist dieses eine Widget nicht mehr ständig aktiv.

Tipp Nr. 12 – Ausschalten: Wenn ihr wisst, dass das Tablet eine Zeitlang nicht benutzt wird, dann schaltet es einfach ganz aus. Dazu einfach den Power Knopf oben links lange gedrückt halten. Danach drückt ihr den Button zum ausschalten.

Und jetzt kommt ein Klassiker: Am meisten Akku spart man, durch die Nichtbenutzung des Gerätes :-) Aber wer will das schon?

Weiterlesen

Nexus 10 – Bestellt, eingerichtet, läuft!

nexus-10-vorneSorry ich musste es einfach kaufen. Per Zufall bin ich vor 3 Tagen im Google Play Store wieder einmal über das Nexus 10 gestolpert. Ich hatte nicht mehr damit gerechnet, das es jemals wieder verfügbar ist ;-). Ich hatte vor einiger zeit mal über das Samsung Galaxy Tab 2 10.1 geschrieben. Ich war relativ unzufrieden mit der Geschwindigkeit des Tablets. Eigentlich nutze ich das Tablet nur in den Abendstunden um Kleinigkeiten zu recherchieren oder Kleinigkeiten zu bestellen. Allzu oft führte das bei dem Samsung Tablet zu Frust. Ständige Ruckler, Eingaben auf Internetseiten wurden zum Teil nicht richtig übernommen und viele andere Kleinigkeiten. Am meisten hat mich aber an diesem Tablet gestört, das es nicht mit ausreichend Updates von Samsung versorgt wurde wird.

Kurzerhand habe ich nun zugegriffen. Der Versand wurde innerhalb weniger Tage organisiert und erfolgte über DHL. Bezahlung erfolgt über Google Wallet. Kostenpunkt für das Nexus 10 liegt bei 399 Euro zzgl. Versand. Ausgepackt enthält die Verpackung neben dem Gerät noch eine Betriebsanleitung und einem Datenkabel zum PC, sowie einen Ladestecker. Das Nexus ist sehr griffig, da es einen gummierten Hintergrund besitzt und wirkt lange nicht so billig wie das Samsung Tab. An ein iPad kommt es aber nicht heran. Soll es bei mir ja auch nicht. Ich brauche eine alternative zum iOS Betriebssystem, um verschiedene Tests (sei es Apps oder Internetseiten) durchzuführen.

nexus-10-hintenBeim ersten Start des Nexus 10 wurden die Daten von dem Google Account übernommen, von dem ich auch bestellt hatte! Genial! Schnell und kompliziert das Passwort des WLAN und des Google Accounts eingegeben. Fertig. Ich habe eingestellt, dass ein Backup meiner komplett installierten Apps bei Google hinterlegt wird. Das hat den Vorteil, dass bei einem Verlust oder einem neuen Gerät nicht grundsätzlich alles neu zusammengesucht und installiert werden muss. So geschehen beim neuen Nexus 10 Tablet. Nach und nach wurden sämtliche Apps installiert, synchronisiert und mit einem Update versehen. Alles in allem 10 Minuten hat das in Anspruch genommen und schon hatte ich sämtliche Apps und Einstellungen von meinem alten Samsung Tablet 2 10.1 übernommen. Perfekt!

Nun geht´s dem Teil an den Kragen. Was kann es wirklich? Die folgenden Funktionen laufen ohne Probleme: Face Unlock, Spracheingabe von Texten, Bewegungseingabe auf der Tastatur(!WOW!) und schnell ist es. Was man bei dem Samsung Tablet nicht wirklich sagen konnte. Nach der Installation von diversen Apps und Widgets läuft das Nexus 10 deutlich flüssiger und gehorcht meinen Eingaben und Gesten ohne zu murren! So wie es eigentlich auch sein soll! Bisher bin ich mehr als zufrieden mit dem Nexus 10.

Jetzt wird das alte Tablet noch schnell bei eBay versetzt. Ab in den Auslieferungszustand damit und dann weg damit. Darüber will ich mich nicht mehr ärgern und verstauben soll es hier nicht! Dafür sind die Tablets einfach zu teuer.

Memo für mich: Falls es dann doch einmal kaputt gehen sollte, oder ich die Garantie in Anspruch nehmen muss, dann einfach die Google Play Hotline unter 0800 7235105 anrufen. Support Werktags von 9 bis 17 Uhr. Zur Support Seite.

Weiterlesen

100 Tage Samsung Galaxy Tab 10.1N – Eine Bewertung

IMG_09131Nach ca. 100 Tagen ist es mal an der Zeit, das Tablet von Samsung zu bewerten. Das Einrichten des Tablets, auf dem Android installiert ist, funktioniert problemlos. Selbstverständlich hatte ich einen Google Account, den man offensichtlich benötigt um das Tablet bzw. Android vollständig zu nutzen. Eine Anlegung eines neuen Google Accounts ist aber kein Problem und geht innerhalb weniger Minuten.

Zur Haptik: Das Gerät wirkt äußerlich, etwas „billig“. Die verwendeten Materialien zerkratzen schnell, auch ohne große Beanspruchung. Die Konkurrenz von Apple versteht es, auf diese Werte besonderes Augenmerk zu legen.

IMG_09141Zur Software: Das eigentlich größte Manko das ich als sehr störend empfinde. Mit ca. 50 installierten Apps zähle ich mich noch nicht wirklich zu den Power Usern. Die installierten Apps oder das Betriebssystem Android (Version: Ice Cream Sandwich) machen den flüssigen Betrieb nahezu unmöglich. Es gibt bereits erste Anzeichen, dass ein Update auf die Software Version Jelly Bean gibt. Dass das Tablet dadurch fast unbrauchbar wird, möchte ich nicht behaupten. Es stört die Nutzung jedoch des Öfteren.

Vorteile: Durch die Möglichkeit eine Micro SD Karte zu installieren, gestaltet sich Samsung wesentlich offener als der Konkurrent Apple. Für alle die Wert auf einen häufigen Dateiaustausch zwischen Geräten legen und dies nicht über das Internet machen wollen oder können bietet sich dieses System natürlich an.

Fazit: Preislich gibt sich das iPad 2 und das Samsung Galaxy Tablet gar nichts. Die Software Geschwindigkeit und die hochwertigere Verarbeitung des iPads lässt mich aber zu dem Entschluss kommen, beim nächsten mal lieber zu einem iPad zu greifen.

Weiterlesen